Dead Cells – GG! Platinum

Herausfordernd. Unverzeihlich. Frustrierend. Aber auch motivierend. Das sind alles Schlagwörter die man mit dem Indie Hit Dead Cells in Verbindung bringen kann. Grade diese Faktoren sowie die Optik des Spiels haben mich dazu bewogen mir das Spiel vor 2 Wochen anzuschaffen. Ich bin schon sehr lange Gamer und habe, wie man meinem Grouvee Profil entnehmen kann, eine Menge Spiele ausprobiert und absolviert. Vor Dead Cells hatte ich dennoch von Anfang an Respekt, da mir bekannt war, dass es ein rogue like Spiel mit permadeath ist.

Aller Anfang ist schwer

Ich habe bei meinen ersten Anläufen direkt gemerkt, dass man sehr schnell Fortschritt in Dead Cells machen kann. Und um so schneller für seine Überheblichkeit bestraft wird. Nach den ersten Stunden lernt man als erstes, dass dich das Spiel hinter jeder Ecke bestraft. Nur der kleinste Fehltritt kann im virtuellen Tod resultieren. Und das bedeutet: Fang von vorne an. Dennoch ist das sammeln neuer freischaltbarer Gegenstände und Fähigkeiten motivierend und treibt den Spieler in mir dazu neue Kombinationen und Synergien auszuprobieren. Man will die Mechanik des Spiels überwinden.

Schwierigkeitsgrade

Insgesamt bietet das Spiel fünf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Man startet auf Normal und schaltet mit jedem Endboss (Hand of the King) den man besiegt einen weiteren Schwierigkeitsgrad frei. Dadurch werden nicht nur Gegner und Fallen deutlich stärker, sondern es gibt auch weniger Heilung. Im höchsten Schwierigkeitsgrad (Nightmare) geht das ganze so weit, dass man zusätzlich zu jedem Treffer eines Gegners, Fortschritt auf einer Infektionsleiste bekommt. Diese kann bei 100% im Zweifel den direkten Tod bedeuten.

Speichern unmöglich! Oder doch nicht?

Das Spiel speichert den aktuellen Fortschritt zu einigen festgelegten Momenten. Verlässt man die aktuelle Sitzung des Spiels über das Menü, so wird der aktuelle Fortschritt genau in diesem Moment gespeichert. Logisch denn man will unter Umständen Pause machen und wann anders weiterspielen. Wählt man im Hauptbildschirm „Fortsetzen“, so wird das Spiel in exakt dem Moment fortgesetzt wo man es verlassen hat. Ebenfalls gespeichert wird das Spiel sobald man ein neues Level betritt. Last but not least wird das Spiel gespeichert sobald der virtuelle Tod eintritt. Doch nicht sofort, denn scheinbar passiert dies erst wenn man vor Augen gehalten bekommt wie viele Zellen man grade verloren hat.

Was aber wenn man das Spiel beendet ohne über das Spielmenü zu gehen? Es passiert nichts! Man startet ggf. wieder dort wo zuletzt gespeichert wurde. Genau dort gibt es also eine Stelle im Spiel die man ausnutzen könnte um den immens hohen Schwierigkeitsgrad für sich anzupassen. Schnellspeichern ist im Prinzip möglich, denn verlässt man die aktuelle Sitzung über das Menü so wird der aktuelle Fortschritt festgehalten. Wird das Spiel beendet, beispielweise wenn grade der Charakter seinen Todesstoß erhalten hat, so wird dies nicht gespeichert. Man kann das Spiel also austricksen.

GG! Platinum

Dead Cells_PlatinumMir hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht. Ich habe jedoch auch gemerkt, dass ein ungeheurer Zeitaufwand und Glück notwendig wäre um die letzte Schwierigkeitsstufe zu meistern. Genau das spiegelt sich auch in den aktuellen Statistiken nieder. Nur etwa 1% aller Spieler weltweit haben dies überhaupt geschafft. Ich gehöre mittlerweile zu diesen 1% jedoch nur mit Hilfe dieses Speicher exploits. Nicht das ich darauf besonders stolz wäre, jedoch war ich einfach neugierig was das Spiel nach diesem Abschluss noch zu bieten hatte. Und ich konnte gedanklich mit dem Spiel abschließen.